Beiträge von Jay

    Ich subscribe hier mal mit, mir gefällt die Idee sehr und es wäre für mich ein Schritt weiter in Richtung brauchbares CMS made by WoltLab.

    Moin,



    dann schreibe ich halt auch mal was zu dem Thema :)

    Manchmal habe ich nämlich auch das Gefühl, dass die WSC-Szene nicht nur toxischer wird, sondern auch ausstirbt. Grade außerhalb der DACH-Länder ist das WSC einfach unbekannt (was meiner Meinung nach auch an der fehlenden Dokumentation von WL (sie ist in meinen Augen einfach nicht ausreichend genug) und an der fehlenden Internationalisierung und User-Features liegt (Konkurrenzprodukte sind da einfach besser aufgestellt)).

    Hinzu kommt, dass insbesondere der Plugin-Store für Plugin-Entwickler sehr unattraktiv ist.

    Die Probleme bei WoltLab sind hausgemacht. Ich bin seit dem WBB 4.0 dabei, und auch wenn ich eine umstrittene Person in der Szene bin, habe ich nach wie vor viel Spaß daran und bin gerne dabei. Ich schätze die meisten hier, einige sind zu festen Freunden geworden (bspw. MysteryCode und SoftCreatR), die Software sagt mir zu und erfüllt meist meine Anforderungen.


    Die WoltLab Cloud kommt viel zu spät, es gibt zu wenige Informationen dazu, keine Demo, man kann einzelne Anwendungen nicht abwählen; der Core wird unsichtbar und nicht mehr beworben...zum Plugin-Store kann ich nur sagen: Die Prüfzeiten sind teilweise sehr lange, man muss englische Texte und deutsche Texte schreiben, die man mit einem BBCode trennt, obwohl wir seit Jahren schon alles auf HTML umgestellt haben. Möchte man kommerziell anbieten, findet man nach langem langem suchen einen Blogartikel dazu, der Prozess ist langwierig, manuell und nervt. Der Paketserver nutzt die eigenen Standards nicht voll aus, man kann aus dem ACP heraus aktualisieren, aber keine Lizenzbedingungen lesen, Changelogs und so weiter. Die Upgrade-Optionen sind meiner Meinung nach mangelhaft, und dazu muss man noch 19% abgeben.


    Also etwas wird verkauft, 19% MwSt. werden abgezogen, vom nun Nettobetrag nimmt sich WoltLab noch mal 25% und dann muss man, wenn man selbst bspw. eine Kapitalgeselllschaft ist und auch der MwSt. unterliegt, noch mal 19% versteuern (soweit ich richtig informiert bin); da bleibt nicht viel. Das Support-System, was es früher gab (zu WBB 3.1-Zeiten) gibts nicht mehr, nur noch Kommentare. Es gibt jetzt komische Rezensionen, die werden aber nur selten genutzt.


    Ernsthafte Neuerungen habe ich in der Software zuletzt mit dem Release von WSC 3.0 gesehen, danach nicht mehr. Was mir bei WoltLab fehlt ist ein Blog, der über die kommenden Neuerungen informiert und die Nähe vom Kunden zum Unternehmen schafft. IPS macht das sehr gut. Da gibt es regelmäßig Informationen zur Software, Best Practices außerhalb, sie verweisen auf Webinare und Co. Die Community dort ist viel lebhafter. Bei WoltLab merke ich mehr und mehr, dass die eigene Community egal ist, ständig gibt es größere und kleinere Schwelbrände, die Leute zoffen sich an und alle machen mimimi. Projekte wie das WoltCafé, WBB-Center und Co. gibt es nicht mehr. Viele Entwickler ziehen sich zurück.


    Was ich mir konkret wünschen würde in der Szene:


    • WoltLab macht eine öffentliche Roadmap so wie es die bei VieCode gibt.
    • Das Forum wird wieder moderiert. Moderatoren können bezahlt werden, oder aus der Community kommen. Es sollte mehrere geben und bei kritischen Fällen demokratisch entschieden werden. Einige Personen aus der Szene kann ich mir gut vorstellen, bspw. norse,
    • Die eigene Plattform (WoltLab Suite Core) wird besser beworben und die Produkte ausführlicher präsentiert.
    • Die Entwickler-Dokumentation wird deutlich ausgeweitet, die Diskussionsforen und eine Art Thread mit coolen Tools die einem das Leben da leichter machen, sind sinnvoll. Bonunspunkte gibts für eine deutsche Dokumentation.
    • Das Team selbst bringt sich mehr in die Diskussion ein.
    • Es gibt 1-2 mehr Entwickler und eine Person speziell für Community-Angelegenheiten.
    • Ein Bereich, wo man seine Projekte frei von Diskussion und Meinung vorstellen kann, eine Art moderierte Linkliste / Referenzen-Seite steigern den Marktwert und das Ansehen der Produkte und der Community darum.
    • Wir alle fassen uns an die eigene Nase und versuchen uns als Admins mehr zu helfen.
    • Mehr Respekt gegenüber den Entwickler. Ich finde es gut, Entscheidungen zu hinterfragen und man darf auch mit Preisen nicht einverstanden sein, aber das was die letzte Zeit bspw. gegenüber Grischabock abging, finde ich ekelhaft.
    • Entwickler unterstützen sich gegenseitig mit kostenlosen Lizenzen der eigenen Produkte und werten somit das ganze Ökosystem durch mehr Zusammenarbeit auf. Dasselbe würde ich mir von WoltLab wünschen, dort halte ich es aber für weniger wahrscheinlich, als unter dem "kleinen Fußvolk" der Entwickler selbst.


    zudem hast du dich aufgrund deines Schreibstils verraten wer du bist, aber das ist "erst"einmal nebensächtlich.

    Ich weiß leider nicht, wen du meinst; gib mir einen Tipp :D


    Zum Thema Transferpreise: Ich kann sie verstehen. Ich finde die aktuellen Preise dafür angemessen. Ich sehe das so: Jeder, der eine Lizenz gebraucht kauft, ist ein potenzieller Neukunde. Ein Transferpreis soll die Kosten des Entwicklers für den Vorgang decken und auch ein Stück weit verhindern, dass damit Mist gebaut wird. Mist gebaut im Sinne von eine Lizenz wird 10 Mal herum geschoben. Das nervt vermutlich.